Neu! Kölner Institut für Achtsamkeit

Im Mai habe ich mit zwei Kolleginnen das Kölner Institut für Achtsamkeit gegründet.

Das Kölner Institut für Achtsamkeit ist neu! Wir wollen Achtsamkeit in den Alltag bringen – und zwar so, wie es für Sie persönlich passt. Das heißt, wir bieten unterschiedliche Formate für unterschiedliche Bedürfnisse. Uns ist es wichtig, dass Achtsamkeit tatsächlich gelebt wird und sowohl im Privatleben wie im Beruf ihren Raum für Entfaltung und Entwicklung findet. Deshalb arbeiten wir mit Methoden, die im Alltag leicht umsetzbar und integrierbar sind, Methoden von denen man sagen kann: „Ja, das kriege ich hin!“ Wir verknüpfen das Achtsamkeitstraining mit den Themen, die für Sie relevant sind: Achtsamkeit im Alltag – Achtsamkeit im Job – Achtsame Mitarbeiterführung – Achtsamkeit in der Kommunikation – Achtsamkeit zur Gesunderhaltung und Burnoutprophylaxe.

Bedarfsgerechte Formate bedeuten für uns aber nicht „Achtsamkeit light“ oder „Achtsamkeit to go“. Im Mittelpunkt steht für uns, dass Achtsamkeit ihre Wirkung zeigen kann. Und das geht nicht mal eben im Vorübergehen, sondern braucht die Bereitschaft, die Verantwortung für die eigene Entwicklung zu übernehmen, sich intensiv und immer wieder zu bemühen und Achtsamkeit tatsächlich zu üben.

Auf die Qualität unserer Arbeit können Sie dabei sich verlassen. Wir sind MBSR-Lehrer, Trainer und Coaches mit einem fundierten Hintergrund aus der Psychologie, der Meditation, dem Gesundheitswesen und der Wirtschaft.

Wir, das sind Mo Spitza, Sabine Fries und Sabine Keßel. Wir haben uns im März 2016 zusammengeschlossen, um das Kölner Institut für Achtsamkeit in Köln-Neuehrenfeld zu gründen. Wir verbinden hier unsere verschiedenen Persönlichkeiten und Fähigkeiten, um etwas zu schaffen, was man nur als Team schaffen kann: Achtsamkeit in all seinen Facetten für unterschiedlichste Menschen lebbar zu machen.

Dazu nehmen wir auch gerne noch weitere Expertise mit an Bord. Wir arbeiten mit Kooperationspartnern, die unsere Themen ergänzen und erweitern. Sei es in Richtung Körperarbeit, Achtsamkeit mit Kindern und Jugendlichen oder in medizinischen Themenbereichen.

Wir wollen achtsam wachsen und uns entwickeln! Machen Sie mit :)

Kommentare

  • Markus schrieb:

    Hallo,
    ich finde den Ansatz sehr interessant. Achtsamkeit betrifft alle Lebensbereiche und ich finde es schön, dass ihr so vieles abdeckt.
    Gruß,
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *